Handy auf Rechnung bestellen & kaufen

Wir informieren Sie hier natürlich in erster Linie über sichere Online-Shops bei denen Sie ihr Handy auf Rechnung bestellen können. Der Rechnungskauf ist und bleibt die sicherste Zahlungsmethode beim Online-Einkauf. Punkt. Jedoch hat auch diese Medaille eine zweite Seite. Was den Rechnungskauf für den Käufer so vorteilhaft macht, ist für den Verkäufer ein großes Risiko. Der Shop liefert die Bestellung und muss dann erst noch Wochen auf die Zahlung der Rechnung warten. Dieser wesentliche Nachteil des Zahlungsausfalls hat dazu geführt, dass nur noch wenige Online-Shops den beliebten Rechnungskauf anbieten. Und die sichern sich vor Betrügern indem sie die Bonität des Bestellers eingehend prüfen bzw. prüfen lassen.

Die Yourfone ALLNET-Flat bietet eine Festnetz-flatrate, Flat in alle Handynetze und eine Internetflatrate. Bestellen Sie ihren individuellen Yourfone Allnetflat-Tarif bequem und sicher online. Bei Yourfone gibt es günstige Handytarife auf Rechnung ohne Smartphone.

Handy auf Rechnung trotz Schufa?

Wir werden immer wieder gefragt, ob wir einen Telefon-Shop kennen die Smartphones oder Handys trotz Schufa auf Rechnung verkaufen. Die Antwort ist so leicht, wie die Frage überflüssig ist: Nein!

Es bedeutet ja nicht, dass man wegen eines Eintrags bei der Schufa nicht online bestellen darf, man muss sich nur mit einem der anderen Zahlungsmöglichkeiten zufrieden geben. Und es spielt ja auch eigentlich keine Rolle, ob man eine Bestellung sofort bezahlt oder nach wenigen Tagen. Bezahlt werden muss die Rechnung so oder so. Mal abgesehen davon, dass iPone, iPad, Smartphone, Handy und Konsorten absolute Luxusartikel sind die eigentlich kein Mensch braucht.

Wie kann ich mein Handy sicher online kaufen?

frau-am-notebook Ein Handy per Rechnung kaufen geht nur ohne Vertrag. Um ein Handy mit Vertrag abzuschließen ist i.d.R. eine schriftliche Einzugsermächtigung durch den Kunden erforderlich. Die Einzugsermächtigung erlaubt es Anbietern wie z.B. 1und1 den monatlichen Rechnungsbetrag vom Bankkonto des Kunden einzuziehen. Der Rechnungskauf wird beim Kauf von “normalen” Artikeln empfohlen, um Käufer vor sog. Fake-Shops zu schützen. Die Handy- und Tarifanbieter, die wir Ihnen hier vorstellen sind z.B. Vodafone, Mobilcom-Debitel & 1und1. Alles bekannte und große Unternehmen bei denen der Service großgeschrieben wird. Selbst wenn Sie ein Handy auf Rechnung ohne Vertrag kaufen möchten und die Zahlungsart nicht verfügbar ist, können Sie beruhigt eine der alternativen Zahlungsmöglichkeiten wählen.

Alternative Zahlungsarten zum Rechnungskauf

Kauf auf Rechnung: Der Rechnungskauf gilt beim Online-Kauf von Produkten zur sichersten Zahlungsart. Besonders bei neuen und unbekannten Online-Shops ist der Kauf auf Rechnung eine gute Absicherung. Die Rechnung wird erst bezahlt nach dem die Bestellung beim Kunden eingegangen ist. Es können nur Kunden mit ausreichend Bonität auf Rechnung kaufen.
Kauf auf Rechnung für Neukunden: Neukunden wird i.d.R. der Rechnungskauf erst nach der zweiten oder dritten Bestellung ermöglicht. Auch hier wieder abhängig von der Zahlungsmoral und Bonität.
Kreditkarte: Der Kauf per Kreitkarte gilt als eingeschränkt sicher, da man die Kreditkarteninformationen an den Online-Shop übermitteln muss. Bei mittleren und großen Shops wird ausreichend in Datensicherheit investiert, weshalb die Kreditkarteninfos sicher sein dürften.
Online-Zahlungssysteme: Mit Online-Zahlsysteme wie z.B. PayPal, sofortüberweisung.de und click&buy zählen hat man die Möglichkeit über ein einmalig eingerichtetes Konto bei fast allen Online-Shops zu bezahlen. Die Anbieter werben damit Betrugsfälle fast ausschließen zu können. Es gibt bezüglich der Rückabwicklungen aber auch gegenteilige Meinungen.
Vorkasse: Per Vorkasse sollten Sie nur dann kaufen, wenn Sie den Anbeiter zu 100% kennen und vertrauen. Zahlen nie bei Shops per Vorkasse die Sie nicht kennen. Das Grld sehen Sie im Zweifel nie wieder.
Lastschriftverfahren: Beim Lastschriftverfahren erteilen Sie dem Online-Shop die einmalige Erlaubnis den festgelegten Rechnungsbetrag von Ihrem Bankkonto einzuziehen. Erteilen Sie einem Shop niemals eine Einzugsermächtigung. Der Vorteil bei einer Lastschrift ist der, dass Sie den Betrag noch Wochen später wieder zurückbuchen können.
Zahlung per Nachnahme: Der Rechnungsbetrag bei der Übergabe der Ware an das Logistikunternehmen wie z.B. UPS, DHL oder andere Paketzustelldienstleister gezahlt. Bei der Zahlung per Nachnahme werden zusätzliche Gebühren fällig. Die Höhe der Nachnahmegebühr entnehmen Sie den Versandinfos der Online-Shops.

ZDF Reportage WISO Tipp: Handy auf Rechnung bestellen

Worauf sollte ich bei Vertragsabschluss achten?

Ein Handy mit Vertrag online abzuschließen ist im Grunde genauso wie der Kauf im Laden. Es gibt einen Vertrag über die Rechte & Pflichten des Anbieters, sowie des Nutzers. Lesen Sie sich den Vertrag und die AGBs der Anbieter in jedem Fall aufmerksam durch. Achten Sie hierbei insbesondere auf:

  1. Vertragsdauer
  2. Kündigung*
  3. Kündigungsfrist
  4. Grundgebühren
  5. Laufende Kosten durch Nutzung
  6. Gebühren für Erreichbarkeit im Ausland
  7. Vertragsverlängerung durch Inanspruchnahme zusätzlicher Leistungen wie z.B. neues Handy zum Nulltarif
  8. SIM Lock*
* Eine Kündigung bedarf immer einer schriftlichen Form. Entweder als Post-Einschreiben oder per Fax mit Sendebericht. Eine Kündigung via Email ist meist nicht zulässig!
* Ein SIM Lock beschränkt die Nutzung auf bestimmte SIM Karten. Mit einem SIM Lock können Sie Ihren aktuellen Anbieter nicht ohne weiteres wechseln.

Wie erkenne ich einen unseriösen Online-Shop?

Es dürfte sie nicht geben, doch tauchen sie immer wieder auf, zocken die Menschen ab und sind dann schnell spurlos verschwunden. Die Rede ist von sog. Fake-Shops deren einzige Bestimmung ist zu betrügen. Fake-Shops sehen aus wie normale Shops und sind auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Doch bei genauerem Hinsehen sind sie schnell zu enttarnen. Kaufen Sie niemals bei einem Online-Shop der ein oder mehrere der folgenden Merkmale erfüllt:

  • Kein oder unzureichendes Impressum*
  • Nur Vorkasse* als Zahlungsart
  • Unseröse Rabatte*
  • Zeitdruck*: Angebot ist nur noch “heute” gültig
* Ein Impressum ist für deutsche Internetseiten gesetzlich (§ 5 TMG / § 55 RStV) vorgeschrieben. Hier sollten Informationen wie Firmenname, Anschrift, Kontaktmöglichkeiten und die Steuerinformation stehen. Fehlen diese Daten auch nur ansatzhaft so ist von einer Bestellung abzuraten.
* Kaufen Sie bei einem unbekannten Shop nie per Vorkasse, wenn Sie mißtrauisch sind.
* Rabatte über 30% sollten Sie zumindest stutzig werden lassen.
* Nehmen Sie von Angeboten Abstand, die Sie unter Zeitdruck “heute” oder innerhalb weniger Stunden bestellen müssen.

Beispiel für ein gutes Impressum, alle relevanten Unternehmensdaten sind vorhanden (www.otto.de)
Beispiel für ein gutes Impressum (Quelle:www.otto.de)

Achtung, so sieh ein klassischer Fake-Shop aus. Kein Impressum, keine AGB, keine Versandinfos etc.
Schlechtes Impressum, denn kein relevanten Angaben zum Unternehmen

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment